Jubiläumsfestakt für “50 Jahre Musikverein Mooswald”

Ein harmonischer Rückblick auf die Vereinsgeschichte  / Viel Lob für die intensive Jugendarbeit in der Orchestergemeinschaft

Pressebericht aus der Badischen Zeitung vom 21. Februar 2006

MOOSWALD. Mit einem gelungenen Jubiläumsfestabend und der Vorstellung einer hervorragend gestalteten Festschrift feierte der Musikverein Mooswald am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen. Das Rahmenprogramm bestritt die Orchestergemeinschaft Seepark, der der Musikverein angehört, unter ihrem Dirigenten Michael Schönstein mit traditionellen, aber auch zahlreichen sinfonischen und avantgardistischen Arrangements für Blasmusik.

Mathias Gutsche, Vereinsvorsitzender seit 1993, durfte nach Glückwünschen an den Musikverein zahlreiche Ehrengäste, darunter Bürgermeister Ulrich von Kirchbach und Harald Bobeth, Präsident des Oberbadischen Blasmusikverbandes “Breisgau” , sowie mehrere Ehrenmitglieder aus der Gründerzeit begrüßen. Von Kirchbach hob die im vielseitigen Vereinsleben Freiburgs fast einmalige Geschichte des Vereins, in welche die Jugend fest eingebunden ist, hervor. Musik werde hier nicht einfach konsumiert, sondern selbst kreativ erarbeitet. In mehreren Kooperationen gehe man über die eigenen Vereinsgrenzen hinaus. Er dankte allen zumeist ehrenamtlich wirkenden Frauen und Männern für diese aktive Arbeit. Dazu gehörten auch viele Sponsoren, ohne die vieles nicht möglich wäre. Der Stadtrat und Mooswälder Bürgervereinsvorsitzender Horst Bergamelli bezog auch den 20 Jahre alt gewordenen Musikverein Betzenhausen-Bischofslinde (den Partner in der Orchestergemeinschaft) in seine Glückwünsche mit ein. Als Gastgeschenk hatte er die kostenlose Nutzung des Fritz-Hüttinger-Hauses für diesen Abend mitgebracht. Ehrenpräsident Karl Gugel, Gründungsmitglied und selbst 40 Jahre aktiver Musiker, berichtete in launigen Worten von Erinnerungen aus den ersten Jahren. Als junge Burschen stellten sie den “alten Hasen” der 1936 gegründeten Siedlermusik der Vorkriegszeit und Musikern aus der Nachbarschaft die Stühle bereit und richteten die Noten. Um Instrumente anschaffen zu können, wurden große Feste, das erste im Rehwinkel, ausgerichtet. In origineller Art stellte Schriftführer Michael Kott wichtige Ereignisse aus der Zeit- und Weltgeschichte dem Vereinsgeschehen gegenüber. Seit dem 25-jährigen Bestehen 1981 sind Anja Gutsche, Thomas Bürgin und Hans Glunk noch in der Kapelle aktiv. Kott dankte besonders dem bekannten Cartoonisten und “Herrn der Hühner” Peter Gaymann für seine Mitarbeit an der Festschrift — in Form von 16 Farbtafeln mit “Musikhühnern”. Den Hauptgestaltern der Festschrift, außer Kott auch Dirigent Michael Schönstein, dankte Vorsitzender Mathias Gutsche und überreichte ihnen einen Gutschein für einen Aufenthalt mit Hotelübernachtung im Europapark mit ihren Partnerinnen. Ein Stehempfang mit Imbiss ließ den Abend bei vielen Gesprächen ausklingen. Bereits am Nachmittag waren die älteren Mitglieder zu Kaffee und Kuchen und einem Diavortrag von Mathias Gutsche eingeladen gewesen. von Harald Albiker
weiter dirigierte. (ein Bericht von Harald Albiker)

Nächste Termine

Login für Mitglieder

Jetzt auf der Seite

Aktuell sind 122 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok