Marion Dürr - Klarinette

Marion Dürr ist auf Grund ihres Studiums nach Freiburg gezogen und seit Oktober 2015 Mitglied der Orchestergemeinschaft Seepark. Ihr Hauptinstrument ist Klarinette, welches sie auch im Orchester spielt, sie spielt zusätzlich auch noch Querflöte. Begonnen hat Marion im Alter von etwa 5 Jahren mit Blockflöte und mit 9 Jahren mit Klarinettenunterricht. In der weiterführenden Schule hat sie innerhalb der Bläserklasse zudem noch Querflöte gelernt.

Auch heute noch fährt sie gerne in ihre Heimat und spielt in ihrem alten Musikverein in Pliezhausen mit. Die Orchestergemeinschaft Seepark bezeichnet Marion als eine Gruppe sehr musikbegeisterter Musikerinnen und Musiker sowie einen motivierten Dirigenten mit angemessenem Anspruch, wodurch viele gute Konzerte entstehen. Am liebsten spielt Marion dabei konzertante, melodische Stücke, die Gänsehaut erzeugen – aber auch rhythmisch anspruchsvollere Stücke findet sie sehr interessant und spannend. Wenn Marion nicht gerade musiziert, studiert sie Mikrosystemtechnik an der technischen Fakultät in Freiburg, wo sie beinahe täglich Vorlesungen und Praktika hat. Die Abende verbringt sie gerne mit Freunden, mit denen sie kocht, geht schwimmen oder probt Musikstücke. Sich selbst beschreibt Marion als sehr begeisterungsfähig, die einen gewissen Ehrgeiz besitzt, jedoch auch als relativ ungeduldig und etwas chaotisch. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sich Marion wünschen, dass jeder Mensch in Zufriedenheit lebt. Für das Orchester wünscht sich Marion weiterhin einen guten Zusammenhalt der Musikerinnen und Musiker und dass das Niveau so gut bleibt wie bisher.

Die Orchestergemeinschaft Seepark wünscht Marion Dürr viel Spaß beim Musizieren im Orchester.

 

Dieses Musikerportrait erschien in der Ausgabe 02/2016

Nächste Termine

Login für Mitglieder

Jetzt auf der Seite

Aktuell sind 131 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok